Die Trave. Leben in Lübeck
Trave

Qualität und Erfahrung für ein erfolgreiches Berufsleben

Ausbildung bei der Trave

Die TRAVE sichert Qualität durch Ausbildung.zoom

Ausbildung zur/m Immobilienkauffrau/-mann

Um qualifizierte, junge Arbeitskräfte zu gewinnen und unseren Unternehmenserfolg langfristig zu sichern, bilden wir seit Jahrzehnten selbst im Unternehmen aus. Dabei vermitteln wir unseren Auszubildenden fundiertes Fachwissen in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft sowie die Philosophie des »lebenslangen Lernens« durch eine abwechslungsreiche und interessante Mischung aus kaufmännischen, rechtlichen und sozialen Themen.

Unser Angebot

  • Dreijährige Ausbildung im dualen System

  • Betriebliche Ausbildung: Einsatz in allen Abteilungen des Unternehmens, z. B. Vermietung, kaufmännische Kundenbetreuung, Wohn- und Sozialberatung, technische Kundenbetreuung, Mahn- und Klagewesen, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, Modernisierung, Neubau, Sanierung, Betriebskosten, Finanzen

  • Schulische Ausbildung: Mehrwöchiger Blockunterricht in der Landesberufsschule in Bad Malente-Gremsmühlen

  • Teilnahme an einem ausbildungsunterstützenden Fernlehrgang zur/m "Immobilienkauffrau/-mann" am Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft" in Bochum

  • Teilnahme an Schulungen zur fachlichen Weiterentwicklung

  • Faire Bezahlung, 30 Tage Urlaub, flexible Arbeitszeiten, Außendiensttätigkeiten

Ihre Voraussetzungen

  • Fachhochschulreife, Abitur oder guter Realschulabschluss

  • Gute Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik

  • Freundliches und sicheres Auftreten

  • Gute Auffassungsgabe und Ausdrucksweise

  • Engagement und Neugier

Ihre Zukunftsperspektiven

  • Gewohnt wird immer: Die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft ist eine der bedeutendsten Branchen und benötigt stets qualifizierte Nachwuchskräfte.

  • Sie kommen während der Ausbildung viel im Unternehmen herum und lernen vielfältige Karrieremöglichkeiten kennen.


»Du bist wert(e)voller als du denkst«

Weitere Informationen zur Ausbildung als Immobilienkaufmann/-frau, die Vorteile des Berufes und Erfahrungsberichte von Auszubildenden finden Sie hier.

Warum sich junge Menschen zu einer Ausbildung zur Immobilienkauffrau / zum Immobilienkaufmann bei der Grundstücks-Gesellschaft TRAVE entschlossen haben und wir ihnen die Ausbildung gefällt können Sie hier lesen:

Interview mit Alina, 1. Ausbildungsjahr

Wie bist du damals zu dem Ausbildungsberuf Immobilienkauffrau gekommen?
Wichtig war mir der Kontakt zu Menschen und ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag. Zuerst war ich völlig ratlos, was ich nach dem Abitur machen sollte. Dann machte mich eine Freundin auf den Beruf aufmerksam. Aus Neugier habe ich recherchiert, welche Aufgabenfelder zu dem Berufsbild gehören und habe mich mit denen gut identifizieren können.

Was begeistert dich an deiner Ausbildung am meisten?
Ich finde es total spannend, Städte wachsen und sich entwickeln zu sehen. Es ist auch ein Beruf der nicht aussterben wird, denn wohnen muss man schließlich immer. Hinzu kommt, dass die Branche sich stets weiterentwickelt und mit vielen anderen Unternehmen kooperiert. Das Beste jedoch ist, dass man Menschen glücklich machen kann. Es ist toll, anderen weiterhelfen zu können.

Was macht eine Ausbildung attraktiver als ein Studium?
Mit der Ausbildung startet man gleich in das Leben. Ein Studium hat mich zu sehr an die Schule erinnert und von der hatte ich nach 13 Jahren erstmal genug. Heutzutage kann man sich in so vielen Art und Weisen weiterbilden und gerade in der Immobilienbrache ist das auch möglich.

Warum hast du dich für die TRAVE entschieden?
Im Vorwege habe ich im Lübecker Raum recherchiert, welche Immobilienunternehmen es überhaupt gibt. Die Trave war unter anderem mit am präsentesten und hat einen großen Wohnungsbestand in Lübeck. Ebenso handelt es sich um ein städtisches Unternehmen, weshalb es sich mit seinen Aufgaben und seiner Verantwortung für Lübeck deutlich von den anderen abhebt.

Wie gefällt dir die Ausbildung bisher?
Ich bin sehr zufrieden. Man wird hier sehr herzlich aufgenommen und kann schnell Verantwortung übernehmen. Dies ermöglicht frühzeitig selbstständiges Arbeiten.

Kannst du anderen jungen Menschen eine Ausbildung bei der Trave empfehlen?
Unbedingt. Erstens handelt es sich um einen Beruf mit Zukunft. Zweitens macht der Job unwahrscheinlich viel Spaß und ist in vielen Branchen einsetzbar. Aber das Wichtigste ist, dass man sich am Arbeitsplatz wohl fühlt und dazu trägt das Trave-Team erfolgreich bei.

Interview mit Clara, 1. Ausbildungsjahr

Wie kamst du dazu eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau zu machen?
Ich wusste schon seit längerem, dass ich einmal in der Immobilienbranche tätig werden möchte und musste mich dann nach dem Abi entscheiden, was ich genau machen möchte. Ich habe zwischen einem normalen Studium, einem dualen Studium und einer Ausbildung hin und her überlegt. Doch letztendlich fiel meine Wahl dann auf die Ausbildung, da ich auch erstmal praktisch tätig werden und mein eigenes Geld verdienen wollte.

Wie bist du auf die Trave gekommen?
Aufgrund seiner starken Präsenz war mir dieses Wohnungsunternehmen bereits vor meiner Ausbildungsplatzsuche bekannt. Nach meinem Bewerbungsgespräch war mir gleich klar, dass ich gerne hier meine Ausbildung machen möchte und so habe ich alle weiteren Vorstellungsgespräche abgesagt. Es stellte sich heraus, dass dies eine gute Entscheidung war, denn als Azubi bin ich hier sehr freundlich aufgenommen worden und bin mit den Aufgaben, die mir zugeteilt werden, sehr zufrieden. Es sind keine einfachen „Azubi-Aufgaben“, sondern auch welche mit einem gewissen Grad an Eigenverantwortlichkeit.

Was gefällt dir in deiner Ausbildung bis jetzt besonders gut?
Sehr gut finde ich, dass man in jede Abteilung des Unternehmens reinschnuppern kann. So ist die Ausbildung sehr abwechslungsreich und man lernt viele verschiedene Aspekte des Unternehmens kennen. Gut finde ich auch, dass ich nicht nur am Schreibtisch arbeite, sondern auch im Außendienst tätig werden kann. So ist der Tag oft sehr abwechslungsreich und man lernt die unterschiedlichsten Menschen kennen.

Was denkst du, welche persönlichen Eigenschaften besonders wichtig sind?
Man muss in diesem Beruf auf jeden Fall gut kommunizieren und den Kunden gut zuhören können. Die Bedürfnisse unserer Kunden und die Aufgaben sind sehr vielfältig, so dass Flexibilität gefragt ist. Allgemein ist auch ein guter Umgang mit Zahlen und wirtschaftlichen Aspekten von Vorteil.

Interview mit Corinna, 2. Ausbildungsjahr

Erzähl uns bitte etwas zu deiner Person und warum du dich für die Ausbildung als Immobilienkauffrau entschieden hast!
Mein Name ist Corinna Bandholz und bin 19 Jahre alt. Nach meinen Realschulabschluss wollte ich erstmal weiter zur Schule gehen. Damals träumte ich davon Architektin zu werden und entschied mich daher für eine Ausbildung zur Technischen Assistentin mit der Fachrichtung Bauwesen und Datenverarbeitung und erlangte in zwei Jahren zustätzlich die Fachhochschulreife. Allerdings reizten mich auch schon immer kaufmännische Berufe und so kam es, dass ich beides kombinieren wollte. Daher entschied ich mich für die Ausbildung als Immobilienkauffrau.

Was ist so besonderes an dem Ausbildungsberuf zur Immobilienkauffrau für dich?
Ich liebe die Vielfalt, die dieser Beruf mit sich bringt. Man kommt in diesem Beruf mit sehr vielen und unterschiedlichen Menschen in Berührung. Dadurch ist kein Mietergespräch wie das andere und es bleibt immer wieder spannend. Aber nicht nur der Kundenkontakt macht diesen Beruf so besonderes, sondern auch die vielen unterschiedlichen Aufgaben und Tätigkeitsbereiche.

Wie lief die Ausbildung bisher für dich im Betrieb ab?
Wir Azubis durchlaufen bei der Trave alle Abteilungen während unserer Ausbildung. Als erstes habe ich in der Zentrale angefangen. Dort lernte ich die grundsätzlichen Abläufe des Unternehmens kennen. In der „Vermietung“ werden unter anderem die Gespräche mit den Mietinteressenten geführt und die Wohnungen gezeigt. In der Kundenbetreuung lernte ich auf die Bedürfnisse der Mieter einzugehen und diese ggf. an ihre Pflichten als Mieter zu erinnern. Später durchlief ich noch die Instandhaltung der „Technik“, die Mahn und Klage, sowie die Abteilung unserer Hauswarte.

Und wie ist der Schulunterricht geregelt?
Alle Immobilienkaufleute aus Schleswig-Holstein haben ihren Blockunterricht in der Berufsschule Bad Malente. Wir haben ungefähr jedes halbe Jahr einen Block von 5 bis 6 Wochen. Man kann unter der Woche dort übernachten oder alternativ mit den Zug pendeln.

Welche Qualifikation sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Das wichtigste ist, dass man kontaktfreudig ist und sich traut, auf Menschen zuzugehen. Dies wird einem später im Kundenkontakt sehr zugute kommen. Gut ist es auch, wenn man Freude am Lernen hat und immer wieder offen für neue Herausforderungen und Aufgabenfelder ist. Interesse am Thema Wohnen beziehungsweise Immobilien ist natürlich auch von Vorteil und wer dabei auch keine Angst hat vor kaufmännischen Zusammenhängen hat, ist in diesen Beruf genau richtig.
Für diesen Beruf brauch man nicht zwingend ein Abitur! Viele Beispiele in unserer Firma haben gezeigt, dass ein guter Realschulabschluss die Weichen für eine Zukunft in unseren Unternehmen stellen kann.

Was ist noch wichtig zu wissen?
Wir Azubis nehmen zusätzlich an einem Fernstudium des Europäischen Bildungszentrums teil. Jeden Monat bekommen wir online einen Leseteil mit Aufgaben zugeschickt, die wir bearbeiten und anschließend wieder einsenden. Dadurch kann man Themengebiete, die in der Schule zum Beispiel nicht so ausführlich behandelt werden, noch mal nachlesen und verinnerlichen.

Interview mit Tim, 2. Ausbildungsjahr

Hallo Tim, erzähl doch kurz etwas über Dich und deine Person !
Mein Name ist Tim Arnold und ich bin 20 Jahre alt. Bevor ich die Ausbildung bei der Trave begonnen habe, habe ich mein Wirtschaftsabitur auf der Friedrich-List Schule in Lübeck gemacht im Lernzweig BWL. Zur Zeit bin ich im 2. Ausbildungsjahr und lerne die Marketing-Abteilung kennen.

Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?
Ich habe schon in jungen Jahren zwei Praktika bei Wohnungsunternehmen in Lübeck absolviert, unter anderem bei der Trave. Dieses Praktikum hat mir dann bewiesen, dass ich diesen Job lernen möchte und so hab ich mich direkt bei einigen Unternehmen beworben.
Die Mischung aus Kundenkontakt und Bürotätigkeit hat mir sehr gut gefallen. Hier im Unternehmen arbeiten wir oft abteilungsübergreifend, das heißt die Arbeit einer Abteilung basiert auf der einer anderen und umgekehrt. Der Beruf des Immobilienkaufmanns ist nicht all zu bekannt, habe ich das Gefühl. Ich denke, einige Leute wissen gar nicht, welche Aufgabenbereiche dieser Beruf umfasst und wie viel Abwechslung er mit sich bringt.

Welche Abteilungen hast du bisher durchlaufen bzw. welche wirst du als Auszubildender noch kennenlernen ?
Als Auszubildende sollen wir zunächst merken, worum sich das Tagesgeschäft dreht. Hierzu werden wir in der ersten Zeit am Empfang eingesetzt um Kunden zu empfangen und Telefonate anzunehmen. Der Kundenservice ist erster Ansprechpartner für unsere Kunden. Die tägliche Arbeit in der Vermietung setzt sich unter anderem aus Kundengesprächen, Wohnungsbesichtigungen und Mietvertragsvorbereitungen zusammen.

Im weiteren Verlauf unserer Ausbildung werden wir in der Instandhaltung, dem Mahn- und Klagewesen, dem Neubau und der Öffentlichkeitsarbeit, also dem Marketing, eingesetzt. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr lernen wir unter anderem auch die Buchhaltung und die Betriebskostenabteilung kennen. Ebenso auch die Finanzierung oder das Konfliktmanagement. Ziel ist es, dass wir nach drei Jahren selbstständig arbeiten können und den roten Faden erkennen, welcher sich durch jede einzelne Abteilung im unternehmen hindurchzieht.

Welche persönlichen Eigenschaften sollte ein Bewerber deiner Meinung nach für die Ausbildung mitbringen?
Als angehende/r Immobilienkauffrau/mann sollte man unbedingt offen für Neues sein und frei auf Menschen zugehen können. Der Kontakt mit Kunden überwiegt, gerade in der ersten Zeit. Logisches Denken wird eigentlich zu jeder Zeit benötigt. Unsere Arbeit sollten wir sorgfältig erledigen, sodass unsere Vorgesetzten sich auf uns verlassen können und wir schnell lernen. Ich selber habe mir immer gesagt "learning by doing ", und so ist es auch. Wenn wir sorgfältig und effizient arbeiten, bleibt es auch "hängen" und (zumindest für die Arbeit im Betrieb) brauchen wir nicht extra zu lernen.

Wann hast du Berufsschulunterricht und was lernst du dort?
Da es in Schleswig-Holstein nicht allzu viele Immobilienkaufleute gibt, wird der Berufsschulunterricht im Block erteilt. In der Regel haben wir 2 Blöcke im Jahr, welche 5 oder 6 Wochen dauern. Die Berufsschule ist in Bad Malente - Gremsmühlen, circa 30 Minuten von Lübeck entfernt. Wir haben die Möglichkeit, unter der Woche im angrenzenden Internat zu übernachten, können aber auch Fahrgemeinschaften bilden oder täglich mit der Bahn fahren.
Der Berufsschulunterricht lehrt uns eigentlich all die Theorie, die zur praktischen Arbeit im Betrieb gehört. Das sind einerseits die bekannten Fächer wie Englisch, Politik oder EDV, andererseits aber auch berufsspezifische Fächer wie IWL (= Immobilienwirtschaftslehre), WB (= Wirtschaft und Beruf) oder KSK (= Kaufmännische Steuerung und Kontrolle).

Wie war die Umstellung von Schule zum Berufsleben und was denkst du, wie hat die Ausbildung dich bisher persönlich verändert?
Ich denke, dass ist von Person zu Person anders. Bei mir war es nicht sonderlich schwer. Natürlich, die ersten paar Wochen muss man sich noch etwas dran gewöhnen, aber spätestens nach vier Wochen ist man im Arbeitsrhythmus angekommen.
Seitdem ich die Ausbildung im August 2014 begonnen habe, bin ich ausgeglichener geworden. Tägliches Arbeiten und anschließender Sport lassen mich gut abschalten und morgens fit für den Tag sein. Neben meiner Ausbildung absolviere ich ein Fernstudium, welches vom Betrieb organisiert wird. Hier lernt man zusätzlich, sich selbstständig zu organisieren.
Ich persönlich habe festgestellt, wie erleichternd es ist, von der Arbeit zu kommen und den Kopf frei zu haben. Man muss keine Hausaufgaben machen oder für Klausuren lernen (außer während der Berufsschulzeit).

Übrigens:

Auch für das Ausbildungsjahr 2018 suchen wir junge, motivierte Menschen, die Immobilienkaufmann / Immobilienkauffrau werden möchten.
Bewerben können Sie sich bis zum 31. Oktober 2017 für das Ausbildungsjahr 2018!

Ihr Ansprechpartner

für Fragen rund um die Ausbildung:

Ausbildung

Herr Fiedler

0451 7 99 66 - 207
fiedler@trave.de
Mo. - Fr. 09:00 - 12:00 + Mo. 14:00 - 16:00 + Do. 14:00 - 18:00


Kontaktmöglichkeiten

Unsere Öffnungszeiten:
Heute von 9 - 12:00 und 14 - 16:00 Uhr.
Tel.: 0451 7 99 66 - 0
E-Mail: trave@trave.de

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Mietangebote

Es warten viele Wohnungen auf
ihre künftigen Mieter. Schauen Sie rein!

Freien Wohnungsbestand anzeigen

Mieterservice

Die wichtigsten Links direkt auf
einen Blick für Sie zusammengestellt.

zum Mieterservice
 

24h-Notruf-Service: 0451 7 99 66 - 333

Für unsere Mieter machen wir uns stark - schnell und zuverlässig - rund um die Uhr. Wir stehen Ihnen bei Notfällen auch außerhalb unserer Geschäftszeiten telefonisch zur Verfügung. Dann nimmt das Lübecker Wachunternehmen Ihre Anrufe entgegen und veranlasst alles Weitere, um Ihnen zu helfen.